KebCo in der Presse

Hamburg: Kebab Collection setzt auf Expansion per Franchising

{alt}

Macherin Nihal Gökce sieht ihre Formel Kebab Collection als eines der ersten deutschen Kebab-Konzepte mit systemgastronomischer Aufstellung. Das Dönerrestaurant in Hamburg gibt es seit 2002, fünf Jahre später kam ein Lieferservice dazu – ein Vorreiter-Engagement im Döner-Sektor. Der klassische Döner und zusätzlich zehn Länder-Kreationen – ob Denmark, Holland oder Italy – sind bestellbar per App und bargeldlos bezahlbar. Jetzt will Gökce per Franchising deutschlandweit durchstarten.

Zu den besonderen Features der Formel – kürzlich in einer Kundenumfrage zum besten Döner-Lieferservice der Hansestadt gekürt - zählen auch ein virtueller Supermarkt oder ein von Kultrapper Eko Fresh gesungener eigener Song samt dazugehörigem Youtube-Video. Eine eigene Facebookseite versteht sich ebenso wie ein umfassendes Corporate Design.

Der Dönerroboter ‚Der Gerät‘ sorgt derweil vollautomatisch für das perfekte Schnipseln der Kebabs. Erzielt wurden im Pilotbetrieb zuletzt mehr als 500.000 € Umsatz.

Mittelfristig sollen im Großraum Hamburg weitere fünf Filialen ans Netz gebracht werden.

Bundesweit setzt die Gründerin auf Franchising.
Bei Investitionen von 100.000 bis 250.000 € wird eine Eintrittsgebühr von 20.000 € fällig, dazu eine laufende Fee von 5 % des Nettoumsatzes.

Quelle: 08.07.2013, MW - Redaktion food-service


Regionale und überregionale Publikationen

"Der Kampf der Döner-Ketten" auf www.welt.de
Fastfood: Kampf der Döner-Ketten – jetzt auch mit Lieferservice auf www.newsdeutschland.com
Presse-Meldung über Kebab Collection im Hamburger Abendblatt


Kontakt für weitere Informationen zum Franchisekonzept:

nur über E-Mail : Kebab Collection-Franchise
[email protected]
www.kebab-collection.com